Fortschritt und Tradition sind in einem Unternehmen selten so stark eingebunden wie bei Brantner. Die Wurzeln des Unternehmens gehen auf eine alteingesessene Schmiedefamilie in Laa an der Thaya zurück. Das Unternehmen überstand die Weltkriege und wuchs von einer Schmiede zu einer Fertigungsstätte für luftbereifte Pferde- und in weiterer Folge auch für Traktorenanhänger. Fortschritt und Weiterentwicklung waren von je her ein fixer Bestandteil des Unternehmens und haben dessen Werdegang und Erfolg klar geprägt.

Dem festen Glauben an die Unternehmensidee der Gründerfamilie Brantner und der Notwendigkeit von Weiterentwicklung und Fortschritt ist es zu verdanken, dass das Unternehmen heute mit Abstand der Marktführer in Österreich und die Nummer 1 in Westeuropa ist.

Ganz im Sinne der Tradition wird das Unternehmen noch heute von der Familie Brantner als Familienbetrieb geführt. Mittlerweile sorgt die achte Generation für den Weiterbestand von Qualität, Erfahrung und Vielfalt in der Kipperproduktion.

 

  • Zu Beginn

    1948

     Brantner Schmiede 1950

    Beginn der Fertigung von luftbereiften Traktoranhängern.

  • Die ersten Kipper

    1954

    Zu dieser Zeit fand der Bau der ersten mechanischen Kipper statt. In weiterer Folge wurden diese durch hydraulische Kipper abgelöst (1958).

  • Umzug

    1969

    Teilweiser Umzug aus den Werkstätten im Stadtzentrum an den Stradtrand. Die ersten größeren Fertigungshallen wurden dort errichtet.

  • Firmengründung

    1979

    Gründung der Hans Brantner & Sohn Hallenbau GmbH.
    Aufgrund der umfassenden Erfahrung im Stahlbau wurde ein weiterer Geschäftszweig etabliert, nämlich der Hallenbau. Vision ist es, für jeden Kunden individuell die beste Lösung zu entwickeln und dadurch die erste Wahl zu sein, wenn es darum geht, Stahlbau-Projekte zu verwirklichen. Über 4.500 erfolgreich abgewickelte Projekte überzeugen.

    Zum Hallenbau

  • Generationenwechsel

    1982

     Brantner Schmiede 1950

    Ing. Hans Brantner wird Geschäftsführer. Die Produktion wird laufend ausgebaut und die Vertriebsmärkte werden erweitert.

  • Weltrekord

    1986

     Brantner Schmiede 1950

    Die längste Anhängerkette der Welt – 580 Brantner Anhänger und Kipper aneinandergereiht ergaben einen Weltrekord der bis heute aufrecht ist.

  • Export

    1993

    Der Einstieg in den Export - Ein Meilenstein in der Geschichte. Am deutschen Markt wurden ab sofort Brantner Fahrzeuge angeboten. Davor wurden schon seit 1985 Fahrzeuge für die Firma „Mengele“ produziert.

  • Laserschneidzentren

    2006

     Brantner Laserschneidzentren Kipper Fahrzeugbau Teile

    Die erste von mittlerweile drei Laserschneidzentren wurde angeschafft und somit begann das Lasern von Bauteilen – Dies führt zu neue Möglichkeiten in der Konstruktion der Brantner Fahrzeuge.

  • Generationenwechsel 2.0

    2015

     Brantner, Mag. Hans - Unternehmensführung

    Mag. (FH) Hans Brantner übernahm die Geschäftsführung von seinem Vater Ende 2015.

 Chat starten